Geisterstraße

Rund um den Hauptbahnhof sind neue Straßen entstanden, auch auf dem einstigen Schlachthof im Prenzlauer Berg oder an der Kurstraße in Mitte. Im Juni 2009 wurde auch in Moabit eine neue Straße eröffnet, die zur Entlastung der Quitzowstraße gedacht ist. Die Ellen-Epstein-Straße existiert also schon seit fast zwei Jahren. Trotzdem wird sie zum Teil noch immer ignoriert – z.B. von Google Maps. Man sollte denken, dass das Internet als besonders schnelles Medium etwas fixer ist als z.B. der Falk-Verlag, in dessen gedrucktem Stadtplan die Straße schon längst drin steht. Ist aber nicht so.
Aber auch Kaupat ist nicht besser. Hier wird zwar in der Übersicht sogar schon die Erna-Samuel-Straße erwähnt, die bisher noch nicht mal als Baustelle existiert. Sie soll irgendwann als Verlängerung der Ellen-Epstein zur Beusselstraße geführt werden.
Doch weder die Erwähnung dieser Straße, noch die Existenz der Ellen-Epstein-Straße wurde bereits in den Online-Stadtplan eingetragen, der offenbar in einer Zusammenarbeit mit Google betrieben wird. Dort wird dafür aber eine falsche Postleitzahl eingeblendet, was aber auch egal ist, da die Straße selber auch nicht gezeigt wird.

image_pdfimage_print

ANZEIGE

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Berlin für Neugierige