Busfahrer schlagen zurück

Das war ja nicht anders zu erwarten: Nachdem monatelang fast täglich Busfahrer von irgendwelchen Rabauken abgegriffen und geschlagen wurden, drehen die BVG’ler nun den Spieß um prügeln nun ihrerseits grundlos auf Fahrgäste ein. So geschehen am Dienstag in Reinickendorf, als zwei junge Männer vom Fahrer des Busses verprügelt wurden.

Ihr Vergehen: Sie hatten ursprünglich versucht, mit einem Burger in der Hand den Wagen zu besteigen, haben den dann aber draußen gelassen, nachdem der Busfahrer sie dazu aufgefordert hatte. Warum er danach trotzdem nochmal auf die beiden losging, ist nicht nachvollziehbar. Der Schläger ließ erst von seinen Opfern ab, als andere anwesenden Fahrgäste dazwischen gingen und ihn festhielten.

Nun ist es ja nicht so, dass ich die BVG-Busfahrer besonders mag, da sie sich oft alles andere als kundenfreundlich benehmen. Und als Taxifahrer gehören sie sowieso zu meinen natürlichen Feinden. Aber ob solche Aktionen geeignet sind, das Verhältnis zwischen Fahrern und Fahrgästen zu verbessern, ist doch zu bezweifeln.

image_pdfimage_print

ANZEIGE

1 Kommentar zu Busfahrer schlagen zurück

  1. Hallo Leute auch ich wurde Opfer eines Handgreiflichen Busfahrers als ich mit dem letzten Bus vom Dienst in Trier nach Hause fahren wollte das nur weil er uns um Geld beschiss und mein Freund das Fahrgeld was wir zurückhaben wollte was wir zu viel bezahlten da der zu faul war die normale Strecke zu fahren obwohl er dazu Laut Personenbeförderungsgesetz verpflichtet wäre er stand auf nur weil ich nicht raus konnt und im Gang warten musste und schlug mir so ins Gesicht sodass nun eine Strafanzeige gegen ihn steht Attest vom Krankenhaus meines Gesichts schwere Gehirnerschütterung Hämathome an der Schläfe Platzwunden an beiden Lippen wie ein Zahn lose und Traumazustand in einen Bus zu steigen zudem zeriss er mir meine Dienstkleidung im Wert von 899,– Euro ich hoffe dass dieses Monster nie mehr Bus fahren darf nachdem dann gegen ihn demnächst das Urteil gefällt wird

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Berlin für Neugierige